Allgemeines über Elvis Autogramme

Allgemeines über Elvis Autogramme

 

 

Es gibt immer jemanden, der versucht, Unterschriften berühmter Personen nachzuahmen. Dieses ist seit Beginn der Handschrift geschehen. Häufig wird jemand autorisiert, Dokumente für eine Berühmtheit zu unterzeichnen, aber allzu häufig sind die Leute, die Unterzeichnen, Fälscher, die zum Gelderverdienen durch ihre Tätigkeit verleitet werden. Genau so wie das Geschäft mit den Autogrammen zugenommen hat, so hat auch die Zahl derer zugenommen, die unerlaubte Unterschriften in Umlauf bringen. Leider sind viele dieser neuen Fälscher beim Kopieren der Feinheiten in der Handschrift der Berühmtheiten ihrer Wahl unerfahren. Es könnte hilfreich für einige Fälscher sein, eines der Lieblingsziele der Fälscher genauer zu betrachten: Elvis Presley. Möglicherweise könnte ein genaueres Betrachten von Elvis' Handschrift auch für die Opfer der Fälscher hilfreich sein.

 

Elvis’ Unterschrift ist immer ein populäres Autogramm gewesen und, da der Kult um Elvis gewachsen ist, ist natürlich auch der Preis seines Autogramms gestiegen. Vor einigen Jahren konnte seine Unterschrift für ein paar hundert Dollar ersteigert werden; die gleichen Unterschriften werden heute für annähernd tausend Dollar verkauft. Während die Preise steigen und Versorgung abnimmt, decken Fälschungen den steigenden Bedarf. Elvis wird oft gefälscht und Monat für Monat bieten zu viele Händler- und Auktions-Kataloge unechtes Elvis Material an. Sie sollten wissen, worauf Sie zu achten haben, bevor Sie ein Elvis Autogramm kaufen.

 

Die Grundlagen

Bei einer Vielzahl von unspektakulären Autogrammen gibt es für Sammler nur wenige Gelegenheiten wirklich authentische Exemplare unbekannter Autogramme zu erhalten. Authentisch unterzeichnete Stücke von Marilyn Monroe, James Dean, Jean Harlow und anderer notorisch rarer Berühmtheiten wurden fast immer für einen Mitarbeiter oder einen glücklichen Fan erstellt. Das macht das Fälschen von diesen Autogrammen schwieriger: unveröffentlichte Einzelteile sind normalerweise gefragt. Und wenn der Fälscher die Unterschrift perfektioniert hat, aber mutig Zusatztext hinzugefügt hat, ist es das andere Schreiben, das ihn (oder sie) normalerweise auffliegen lässt. Zum Glück für Fälscher, war Elvis im Allgemeinen Sammlern dankbar, wenn er nur mit seinem Namen unterzeichnen musste.

Betrachten Sie die folgenden authentischen Elvis Unterzeichnungen:


 

Betrachten Sie genau die insgesamt kindliche Handschrift. Wichtiger, studieren Sie die Wörter "To" und "you". Beide Wörter tauchen häufig in bekanntem Elvis Material auf, wie in den folgenden zwei Beispielen:

 

 

Wenn Elvis eine Unterzeichnung schrieb, widmete er es immer "To" den Empfänger, und die Art und Weise, wie er das Wort "To" schrieb, änderte sich nicht während seiner 20-jährigen Karriere. Sein großes "T" sieht eher aus wie eine "7" und schließt immer an den Buchstaben an, der ihm folgt. Auch ist zu beachten, dass, wenn Elvis sein "i" punktierte, er es eher mit einem Schrägstriches als mit einem Punkt versah.

Hier sind weitere vier authentische Unterschriften:

 

 

Obgleich seine Unterschrift wenig regelmäßig war, gibt es einige Übereinstimmungen in Elvis' zum Unterschrift. Für Sammler könnten dieses interessant sein;

Fälscher sollten spezielle darauf achten:

1) "Elvis" und "Presley" sind auf der gleichen Linie/Höhe geschrieben (außer der Platz reichte nicht aus, wie in Beispiel (e), das auf den Rand einer Postkarte geschrieben wurde)

2) Das abschließende "s" in Elvis schließt an das "P" in Presley an. Beachten Sie auch, dass die Unterschrift in zwei Teile geteilt ist: "ElvisP" und "resley"

3) Bis auf den ersten Fall, eine frühe Unterschrift von 1958, sieht Elvis fast wie „Elm“ oder „Eliss“ aus

4) Elvis punktierte selten sein "i".

 

5) Die deutlichsten Buchstaben in der Unterschrift sind auch die höchsten: Das "El" in Elvis sowie das "P" und "l" in Presley. Das "E" und das "l" in Elvis haben scheinbar die gleiche Höhe. Das "P" in Presley ist bei weitem der markanteste Buchstabe von allen, und ist höher als irgendein anderer. Das "l" in Presley ist nicht so geschwungen wie das "l" in Elvis. Es ist manchmal gar nicht geschwungen, und es kippt mehr nach rechts.

6) Das "s" in Presley an der Unterseite geöffnet und sieht eher wie ein "r" aus

Beschreibungen

Nur die cleversten Fälscher fügen Beschreibungen hinzu. Das zusätzliche Schreiben ist zu schwierig und bietet zu viele Anhaltspunkte an, die den Betrug aufdecken könnten. Für die unverschämten Elvis Fälscher, die am Verfeinern ihrer Fertigkeit interessiert sind, könnte dieser Abschnitt nützlich sein.

Elvis' Handschrift waren nie attraktiv. Seine Unterschrift könnte schnell verfasst und glatt-fließend sein, aber ganz anders als die Wörter Elvis Presley, ist seine Handschrift immer stoßartig und kindlich aussehend. Normalerweise ist dies seine Unterschrift auch. Betrachten Sie dieses Beispiel von 1956, unterzeichnet, als Elvis am Anfang seiner Karriere war:

Beachten Sie dass die oben angegebenen Merkmale (1) und (3)-(6) alle in diesem frühen Beispiel zutreffen. Nur (2) passt hier nicht, aber vergleichen Sie diese Unterschrift mit der Unterschrift von 1958 (a). Sie sind fast identisch.

 

Das nächste halbe Dutzend echte Unterschriften gibt Fälschern eine Möglichkeit, auf zwei weitere Empfindungen zu achten: "Love ya" und "Thanks". Prüfen Sie, ob die Merkmale (1)-(6) in jeder dieser Unterschriften zutreffen widmen Sie dem vertrauten "T" in Thanks besondere Aufmerksamkeit:

Dokumente

Fälscher von Unterschriften moderner Unterhalter heben sich im Allgemeinen klar von den Dokumenten ab - unterzeichnete Fotos und Papierbelege erfordern viel weniger Aufwand und halten Nachprüfungen besser stand. Die Verschwommenheit einer Unterschrift auf einer Karte oder einem Foto lässt sich immer damit erklären dass es persönliche erhalten wurde. Fast die meisten engagierten Elvis Fälscher können den abschließenden Abschnitt übergehen wenn sie möchten oder üben bis zum Umfallen. Die folgenden acht Unterschriften, alle von Dokumenten entnommen, zeigen Elvis' zahmere Seite. Begrenzt auf einer Linie und in einer vermutlich düsteren Stimmung unterzeichnen, zeigen seine gewohnten Unterzeichnungen mehr Übereinstimmung:


In mehreren dieser Unterschriften schließt das "s" in Elvis nicht an das "P" in Presley an, aber es gibt eine einheitliche Übereinstimmung dieser Vertragsunterzeichnungen. Es gibt auch zwei Eigenheiten. Das Elvis vom Dokument aus 1971 scheint, zu viele Buchstaben zu haben, vermutlich wegen Elvis' Geisteszustands beim Unterzeichnen der Besitzregelung zwischen ihm und Priscilla, von dem diese Unterschrift entnommen wurde. Gleiches bei den beiden Unterzeichnungen von 1972, die auch von Besitzstandregelungen stammen, und hier hat Elvis seinen eigenen mittleren Namen, Aron fehlbuchstabiert. Er unterzeichnete es zweifellos, um die Fehlbuchstabierung mit der auf dem Dokument selbst zusammenzubringen.

 

Eine Fehlende Verbindung/Zusammenhang??
Betrachten Sie diese Unterschriften:

Die erste Unterzeichnung wurde von der Rückseite einer Fanclub-Mitgliedskarte von 1975 entnommen, eine eher unwahrscheinliche Tatsache, dass Elvis so spät in seiner Karriere unterschrieb. Die anderen zwei Unterzeichnungen wurden offensichtlich auch durch die gleiche Hand... unterzeichnet, aber wurden sie durch Elvis unterzeichnet?

 

Ein Anflug von Elvis' Handschrift ist da, aber es gibt zu viele Unterschiede um sie zu ignorieren. Das "P" beherrscht nicht die Unterschruft, und es schließt nicht an das "s" vorher an. Es schließt an "resley" an, die Elvis selbst nie so tat. Das "ley" am Ende des Namens ist in jedem dieser Beispiele fast identisch - beachten Sie die wilden Schwankungen im "ley" aller authentischen Beispiele. Beachten Sie, dass Elvis auch das zweite "e" in Presley in allen authentischen Beispiele schreibt, selbst wenn es nur als kleiner Stoß erscheint. Beachten Sie schließlich "Best Wishes" Dieses ist nicht Elvis' Handschrift. Es ist zu lesbar und auch zu "durchdacht". Vergleichen Sie das "Best" in diesen drei Beispielen zum „best“ im Beispiel (i); Achten Sie auf die Art und Weise, wie das "t" in jedem dieser Beispiele gekreuzt wird.

Anders als so viele andere Megastars schien Elvis keinen umfangreichen Gebrauch von den Sekretärs- Unterzeichnungen zu machen, aber diese drei Unterschriften wurden zweifellos nicht von Elvis getätigt.

Und zuletzt

Die meisten Elvis Presley Unterschriften auf dem Markt und in Sammlers Händen wurden nicht von Elvis unterzeichnet. Sie wurden von Fälschern angefertigt - Fälscher, die normalerweise ein Gespür für Elvis' Unterschrift haben und die häufig einige der Tricks nutzen. Es gibt zu viele Elvis Fälschungen, um anzufangen sie zu veranschaulichen, und es gibt wirklich keinen Grund, sie zu veranschaulichen. Bei allen fehlt etwas - sie wurden nicht von Elvis unterzeichnet. Immer fehlt etwas, sei es ein verformter Buchstaben, eine unsachgemäße Schräge, die falsche relative Größe von Teilen, das falsche Gesamtgefühl. Möglicherweise hilft dieser Artikel den guten Fälschern, ein besseres Ergebnis zu erzielen; hoffentlich hilft er auch Sammlern wie Ihnen, diese überzulisten.


Nach oben